Report

Bild

Bildbearbeitung komplett

Adobe Creative Cloud

Wer als Fotograf die Raw-Aufnahmen seiner Bilder mit „Adobe Lightroom“ entwickelt, kommt früher oder später automatisch zum „ Adobe Creative Cloud Foto-Abo“. Damit bekommen Foto-Enthusiasten neben den Vollversionen von „Lightroom“ und „Photoshop“ eine intelligente, vernetzte Plattform für Fotografie, die den kompletten Foto-Workflow von der Bildidee bis zur Veröffentlichung im Web effizienter gestaltet.

Mit dem „Creative Cloud Foto-Abo“ macht der Software-Hersteller die Bildbearbeitung ohne Kompromisse und auf Profi-Niveau für alle möglich. Denn zum günstigen Monatspreis bekommt der Foto-Enthusiast nicht nur eine Vollversion von „Lightroom“, sondern mit „Photoshop“ auch den Profi-Standard für die kreative Bildbearbeitung dazu. 

„Lightroom“ ist zum Beispiel für die Verwaltung und Entwicklung von größeren Bildmengen ideal. Dort ist das Experimentieren ohne Bedenken möglich, da man non-destruktiv arbeitet und so das Original immer zum Wiederherstellen bereitsteht.

Mit „Photoshop“ im „Creative Cloud Foto-Abo“ gibt es dazu den Spezialisten, wenn es um die Bearbeitung im Einzelbild geht. Hier ist einfach alles möglich: Bildfehler beheben, störende Elemente entfernen, Bildkompositionen erstellen, komplexe Filter verwenden und auch selbst das Verformen von Bildelementen ist möglich. 

Mit „Photoshop“ kann man zudem gänzlich neue Disziplinen in der Fotografie ausprobieren. Dazu gehören etwa „Cinemagraphs“, die als auffallende Mischung aus Fotografie und Animation den Betrachter beeindrucken. Kurzum: Mit „Photoshop“ und „Lightroom“ sind der kreativen Freiheit bei der Bildbearbeitung keine Grenzen mehr gesetzt.

Neue intelligente Funktionen

Beim letzten großen „Creative Cloud“-Update im Juni 2016 kamen neue, intelligente Funktionen in „Photoshop CC“ hinzu: Inhaltsbasierte Skalierungsfunktionen waren bereits von Retusche-Werkzeugen bekannt und beliebt, doch jetzt erweitert der Hersteller auch das „inhaltsbasierte Freistellen“. Das Werkzeug füllt automatisch die Lücken mit sinnvollen Bildinhalten auf, die sonst beim Drehen eines Bilds oder Vergrößern der Arbeitsfläche entstehen. 

Das Verändern von Gesichtern wird mit der Funktion zum „gesichtsbezogenen Verflüssigen“ dank intelligenter Algorithmen auch für „Photoshop“-Einsteiger möglich. Um etwa die Augen in einem Porträt zu vergrößern, reicht jetzt eine Einstellung am Schieberegler. 

Vernetzte Plattform für Fotografie

Das „Creative Cloud Foto“-Abo ist mehr als ein Paket aus Programmen, es kümmert sich auch um einen effizienten Workflow – mit den gleichen Technologien wie in der kompletten „Creative Cloud“.

So gehören die „Creative Cloud“-Bibliotheken in jedem Programm dazu. Diese persönliche Palette hält auf jedem eingesetzten Rechner des Anwenders seine Farben, Grafiken und Schriftformate für die kreative Arbeit griffbereit. Die „CreativeSync“-Technologie sorgt automatisch im Hintergrund immer dafür, dass alle Kreativmaterialien in dieser „Creative Cloud“-Bibliothek auf dem neuesten Stand gehalten werden. 

Fotografie-Enthusiasten sind natürlich oft unterwegs – und bekommen ihre Bildinspirationen häufig direkt beim Motiv. Diese Ideen lassen sich ab sofort und überall umsetzten, denn man erhält mit dem „ Adobe Creative Cloud Foto-Abo“ auch mobile Apps.

So ist „Lightroom“ auch auf dem Smartphone und Tablet immer dabei. Schon unterwegs kann der Fotograf „Lightroom Mobile“ seine Bilder entwickeln, den Look bestimmen und erste Korrekturen vornehmen. Mit einem Schieberegler entfernt er zum Beispiel Dunst aus Landschaftsfotos – oder fügt ihn als Effekt in andere Bilder ein. Alle Änderungen an den Bildern gelangen nahtlos zum Desktop, wo die Arbeit ganz einfach weitergehen kann.

Für Korrekturen im Einzelbild ist „Photoshop Fix“ der ideale Partner und mit „Photoshop Mix“ können Bildkompositionen gestaltet werden. Der Dateiaustausch gelingt mit „CreativeSync“ und „Creative Cloud“-Bibliotheken auch auf den Mobilgeräten zwischen diesen Apps und dem Desktop-Rechner nahtlos.

Übrigens: Auch „Lightroom Mobile“ bekam im Juni 2016 wichtige, neue Funktionen:

Zum Beispiel kann die iOS-Version jetzt Raw-Fotos von der DSLR-Kamera importieren und bearbeiten. Auch diese Fotos und Bearbeitungen werden dann mit „Lightroom CC“ auf dem Desktop synchronisiert – womit ein kompletter und nahtloser Raw-Workflow für iOS-Geräte möglich wird.

Mit lokalen Korrekturen kann der Fotograf selektiv Änderungen an der Belichtung, der Helligkeit und der Klarheit und weitere Einstellungen gezielt in bestimmten Bildteilen vornehmen.

„Lightroom Mobile“ gibt es natürlich auch für Android-Smartphones und -Tablets. Hier lassen sich im neuen Pro-Modus der integrierten Kamera-App die Verschlusszeit, ISO-Zahl und Fokusabstand der eigenen Smartphone- oder Tablet-Kamera manuell steuern.

Einfache Präsentation der Fotos im Web

Das „Adobe Creative Cloud Foto”-Abo macht als vernetzte Plattform auch das Präsentieren und weitere Verarbeiten der Fotos einfach und effizient. Mit „Lightroom Web“ gelingt es mit wenigen Klicks, die Bilder im Web zu teilen. Zudem stehen die Bearbeitungsfunktionen aus „Lightroom“ auch im Browser bereit. Selbst wer kein „Creative Cloud Foto”-Abo hat, kann so im Browser seines Rechners „Lightroom Web“ ausprobieren.

Mit den Web- und Mobile-Apps von „Adobe Spark“ gelingt es auch Einsteigern in kürzester Zeit, Grafiken für Social Media, Storytelling-Websites und animierte Videos aus ihren Fotos zu erstellen. Ebenso leicht ist es mit „Adobe Portfolio“ möglich, ein professionelles Fotografen-Webportfolio zu gestalten. Dabei reicht es im Prinzip, eine Vorlage auszuwählen und diese dann mit Fotos und eigenen Texten zu füllen. 

Wer das „Creative Cloud Foto“-Abo in Aktion erleben möchten, der sollte sich auf YouTube die Aufzeichnungen der langen Nacht des Foto-Abos, die in den letzten Monaten schon drei Mal stattfand, ansehen. Photoshop-Spezialist Sven Doelle zeigt hier zusammen mit Fotografen und Künstlern wie Dom Quichotte oder Calvin Hollywood Tipps und Praxisbeispiele zu Photoshop, Lightroom und Foto-Workflows. 

Günstiger!

Um den Einstieg noch leichter zu machen, bietet Adobe derzeit sein „Creative Cloud Foto“-Abo zum besonders günstigen Abopreis von 9,99 Euro inklusive Mehrwertsteuer an. Diese Sonderaktion läuft vom 16. August bis 2. September 2016.

Jetzt abonnieren!