Praxis

Bild

Angetestet: Die Kraft der zwei Kameras

Die Schlachten um die Smartphone-Vorherrschaft werden auch über die Kameraausstattung ausgetragen. HUAWEI wirft sich daher mit seinem neuen Topmodell P9 ins Getümmel. Das fotografierende Telefon bietet als eine echte Innovation eine Kamera, die gemeinsam mit Leica entwickelt wurde.

Die Fotografie mit dem Telefon gehört zum Alltag. Aber bislang boten hochwertige Kompaktkameras und die größeren Systemkameras noch eine bessere Bildqualität und mehr Gestaltungsmöglichkeiten. HUAWEI will das ändern.

Der weltweit drittgrößte Smartphone-Hersteller, der in seinem chinesischen Heimatmarkt selbst Apple locker von Platz Zwei der dortigen Verkaufszahlhitparaden verdrängt hat, möchte nämlich zunehmend auf hiesigen Märkten Fuß fassen. Dazu hat man das neue Flaggschiff P9 vorgestellt, das es zudem auch in Lite- und Plus-Versionen geben wird.

Dieses neue Smartphone fällt vor allem durch seine ungewöhnliche Kamera auf. Sie wurde gemeinsam mit Leica entwickelt.

TV-Werbung

HUAWEI lässt es sich einiges kosten, das funktionsreiche P9 anzukündigen. Im Zuge der Werbekampagne wurde außerdem der unten zu sehende Werbespot produziert, der sogar mit den weltbekannten Stars Scarlett Johansson und Henry Cavill aufwarten kann. Passend zum Produkt konzentriert sich die Kampagne vor allem auf die fotografischen Fähigkeiten des Smartphones, denn er zeigt einen kleinen privaten „Bilderwettstreit“ zwischen den beiden Hollywood-Größen, den sie mit ihren HUAWEI P9-Smartphones ausfechten.

Doppelte Kamera

Bild

Die Aufnahmeeinheit des P9 ist ein aus zwei Kameras und zwei Objektiven bestehendes System. Beide Module nutzen jeweils einen zwölf Megapixel starken Sensor, jedoch arbeitet der Aufnahmechip der ersten Kamera einfarbig.

Damit greift das HUAWEI-Smartphone eine Technik auf, die Leica bei der „Leica M Monochrom“ etablierte. Auch deren Vollformatsensor liefert nur Hell-Dunkel-Informationen, aber damit knackscharfe Schwarz-Weiß-Bilder. Beim HUAWEI P9 werden diese von der Aufnahme einer zweiten Farbbildkamera ergänzt. Deren Sensor arbeitet mit Farbfiltern für Rot, Grün und Blau in „Bayer Muster“-Anordnung (siehe Darstellung rechts).

Um den Gesamtfarbton eines Pixels zu erzeugen, müssen die Informationen der Nachbarpixel in die Berechnung einbezogen werden, sodass durch Interpolationen „Aufweichungen“ entstehen.

Das umgeht das HUAWEI P9 durch die Kombination seiner zwei Aufnahmen. Die Farbdaten werden durch zusätzliche Detailinformationen der Schwarz-Weiß-Kamera ergänzt, ohne dass der Anwender dies bei der Handhabung bemerkt oder beachten müsste.

Vorteil: Huawei P9

Bild

Die Frage nach den Vorteilen einer technisch so aufwändigen Lösung mit einem Doppelkamerasystem ist einfach zu beantworten und wird auch in den gezeigten Beispielfotos weiter unten sichtbar: erstklassige Bildqualität. Die Aufnahmen des neuen P9 übertreffen die bisherigen Smartphone-Platzhirsche und können es problemlos mit den Ergebnissen hochwertiger Kompaktkameras aufnehmen.

Das neue HUAWEI-Smartphone konkurriert nicht nur mit diesen Modellen, sondern seine Bilder treten sogar in Wettstreit mit den Aufnahmen von Edel-Kompakten in der Ein-Zoll-Klasse. Zudem ermöglicht die HUAWEI-Kamera umfangreiche Aufnahmeeinstellungen, bietet also viel Potenzial für die kreative Gestaltung der Bilder.

Wählt der Fotograf durch eine leichte Wischbewegung auf der Oberfläche in der Kamera-App den Pro-Modus, kann er wie an einer hochwertigen Systemkamera die Aufnahmeparameter ISO-Empfindlichkeit, Belichtungszeit, Fokuspunkt und -modi sowie weitere Vorgaben manuell einstellen. Die Blende ist fest, denn die Optiken der zwei Doppelkameras arbeiten mit einer fixierten, aber sehr hohen Lichtstärke von 1:2,2. Somit ist das HUAWEI P9 für die „Available Light“-Fotografie einsetzbar. Die Brennweite des Objektivs entspricht bei Umrechnung in das Kleinbildformat einem Weitwinkel von 27 Millimetern. Damit lassen sich raumgreifende Fotos von Landschaften, Gruppenaufnahmen bei Partys und Festen oder auch faszinierende Architekturaufnahmen realisieren.

Sehr praktisch: Die Kamera-App erlaubt das Fotografieren im Raw-Format, sodass man die Bilder gezielt in „Adobe Photoshop“ oder „Lightroom“ optimieren kann. Sie bietet natürlich auch Effekte wie Farbfilterungen oder ähnliches, aber Fotografen wollen in der Regel selbst Stärke und Art solcher Bildretuschen festlegen, sodass das P9 durch Raw einfach mehr bietet. Die Kamera nimmt zudem Full-HD-Filme mit bis zu 60 Bildern pro Sekunde auf. Damit kann das Smartphone von HUAWEI schnelle Sportaufnahmen sogar mit leichter Zeitlupe darstellen. 

Benutzeroberfläche - ein erster Eindruck

Bild
Die übersichtliche Oberfläche der HUAWEIP9-Kamera-App erlaubt im „PRO“-Modus die manuelle Einstellung von Belichtungszeit, ISO-Lichtempfindlichkeit, Fokuseinstellung und mehr. Fotos und Filme lassen sich in drei Farbstufen beziehungsweise -modi aufnehmen.
Bild
Im „Pro“-Modus bietet das P9 viele Aufnahmeeinstellungen, mit denen sich zahlreiche Bedienungsszenarien realisieren lassen.
Bild
Auch mit Effektprogrammen beziehungsweise Aufnahme-Stilen lassen sich die eigenen Bildern verbessern. Neben typischen Retro-Stilen gehören dazu aber ein paar Spielereien.

Handschmeichler

Bild

Auch sonst ist das neue P9 von HUAWEI ein absolutes Spitzenmodell unter den Smartphones. Sein elegantes Gehäuse aus Aluminium ist erstklassig verarbeitet und liegt angenehm in der Hand. Die Front aus „2.5D“-Glas, also einer an den Rändern ganz leicht gewölbten Glas­oberfläche, passt sich dem hochwertigen Design perfekt an.

Mit Version 6.0 kommt das derzeit modernste Android-Betriebssystem beim HUAWEI P9 zum Einsatz. Es arbeitet mit dem „HiSilicon Kirin 955“-Prozessor, der mit acht Kernen sowohl die Bild- als auch Video­aufnahme beziehungsweise -bearbeitung ausgesprochen flott erledigt. Zudem macht er natürlich auch Spielen und anderen Anwendungen so richtig Dampf. Neueste 4G-Mobilfunktechnik, flottestes WLAN und vieles mehr gehören ebenfalls zur Ausstattung des neuen Smartphones.

Wichtig für Fotografen und Filmer: Das erstklassige Display des HUAWEI P9 rundet das hervorragende Fotogesamtpaket ab. Mit Full-HD-Auflösung von 1.920 mal 1.080 Pixel stellt es bei einer Bilddiagonalen von mehr als 13 Zentimetern (5,2 Zoll) Fo­tos und Videos exzellent dar. Das IPS-Display gibt den sRGB-Farbraum zu 96 Prozent wieder, hält also mit Bildbearbeitungs-Monitoren auf dem Fotografen-Schreibtisch locker mit. Zudem lässt sich seine Farbdarstellung der Umgebung anpassen. 

Vielseitig einsetzbar

FOTO HITS hat sich auf den Weg gemacht und Fotos mit dem HUAWEI P9 gemacht, die hier und im zweiten Teil des FOTO HITS-Artikels zum neuen Smartphone im August 2016 vorgestellt werden. Das Smartphone erwies sich bei den ersten Aufnahmen zum Beispiel als echter Schwarz-Weiß-Spezialist - was angesichts seines Kamerasystems auch kein Wunder ist.

Es bietet zudem viele manuelle Einstellungen und Effektprogramme, auf die der zweite Teil der Serie ausführlich eingehen wird. In einem speziellen Modus kann es sogar Bilder aufnehmen, bei denen sich der Fokusbereich nachträglich ändern lässt. Diese und viele weitere Funktionen werden auch in der Ausgabe 9/2016 des FOTO HITS Magazins vorgestellt, das noch mehr ungewöhnliche Ideen des Huawei P9 zeigt.

Die Fotogalerie zeigt eine Reihe von Aufnahmen, die unter sehr unterschiedlichen Bedingungen mit dem HUWAEI P9 entstanden.

Dabei kommen nur Originalbilder ohne Überarbeitung etwa im Raw-Konverter zum Einsatz, die mit den Funktionen und verschiedenen Aufnahme-Modi des fotografierenden Smartphones entstanden.

Neben Schwarz-Weiß-Bildern mit der Monochrom-Kamera sind es auch HDR-Bilder, die in dem entsprechenden Aufnahmemodus direkt automatisch vom P9 aufgenommen wurden.

Bild
Das Schwarz-Weiß-Bild entstand im Modus „Einfluss“. Damit liefert das P9 ein monochromes Bild mit harter Gradation und fast grafischem Charakter. Das Beispiel mit den extrem feinen Strukturen verdeutlicht die hohe Detailzeichnung des P9-Kamerasystems.

Umfangreiche Schwarz-Weiß-Funktionen

Das Doppelkamerasystem des Huawei ist ein echter Schwarz-Weiß-Spezialist. Mit seiner Monochrom-Kamera entstehen exzellente Aufnahmen.

Wer diese dokumentarische oder reportageähnliche Darstellungsform bevorzugt, bekommt mit dem P9 ein hervorragen­des Werkzeug für solche Aufnahmen an die Hand. Dabei bietet das Smartphone in der Kamera-App mehrere Einstellungen.

Es kann ausschließlich mit dem Monochrom-Sensor oder mit Effekteinstellungen wie „ND“ arbeiten. Diese sorgt für eine monochrome Abbildung mit feinen Abstufungen bei Hell-Dunkel-Kontrasten. Ihre Ergebnisse sind vergleichbar mit einer per Bildbearbeitung entsättigten Aufnahme, aber das P9 liefert bessere Resultate. Der zweite Modus „Einfluss“ erzeugt dagegen Schwarz-Weiß-Bilder mit harter Gradation (siehe Beispiel oben). 

Farben und Kontraste

Bild
Das Standard-FOTO HITS-Testbild aus Sicht des Huawei P9. Die Farben wirken natürlich und werden gut differenziert, nur das Rot in den Garnrollen erscheint etwas stark gesättigt.
Bild
Das identische Bild wie links sieht nach einer Wandlung in Schwarz-Weiß durch den Befehl „Sättigung verringern“ in „Adobe Photoshop“ so aus.
Bild
Das gleiche Motiv aus Sicht der Huawei-P9-Kamera im reinen Monochrom-Modus. Farbverläufe wirken in dieser Graustufenversion etwas klarer abgestuft, Schärfe und Kontraste sind knackig und das Bild wird fein differenziert.

Über Huawei

HUAWEI ist ein 1987 im chinesischen Shenzen gegründetes High-Tech-Unternehmen, das sich in der Kommunikationsbranche zunächst mit Telefonanlagen und Routern einen Namen machte. Seit 2011 bietet das Unternehmen in Deutschland auch Mobilgeräte wie Smartphones oder Tablet-PCs an.

Anfang 2016 gab das Unternehmen eine Kooperationsvereinbarung mit Leica bekannt. Leica bringt seine Expertise beim Objektiv- und Kamerabau ein, während HUAWEI unter anderem für Integration und Gesamtkonzept der Smartphones verantwortlich zeichnet.

Das erste Produkt dieser Kooperaton ist das weltweit stark beachtete HUAWEI P9.